Über mich

Wer bin ich: Thomas Schindler, geboren 1968 in Pirmasens.
Fotografie betreibe ich seit ich 16 bin, damals mit Kompaktkamera.
Erst später kaufte ich mir meine erste Spiegelreflex, die ich auch heute noch benutze. Dann kam Dunkelkammer, Entwickeln und Vergrößern, erst in SW schließlich in Farbe. Beim Vergrößern reizten mich vor allem die sogenannten Edeldruck Verfahren. Techniken die heute von den meisten „Pixelschupsern“ nur dem Namen nach bekannt sind. Sicher auch ich kam an der Digitaltechnik nicht vorbei. Aber Photoshop und Portrait Professional sind definitiv nicht das Allheilmittel. Leider sind viele die sich heute Fotograf schimpfen ohne diese Programme überhaupt nicht lebensfähig. Genauso ist es aber leider auch mit vielen Möchtegern Modellen, die sich einbilden die Glamour Models zu sein. Also wieder zurück zu Analog. Dabei verwende ich bei KB gerne die sogenannte Hybridtechnik. Bei Mittel- und Großformat mach ich das eher selten. In der Dunkelkammer verwende ich auch selbst angesetzte Chemie. So kommen z.B. Entwickler zum Einsatz die ihren Ursprung um 1910 haben und eigentlich für Glasplatten usw. gedacht sind. Fotografiert wird alles Menschen, Gebäude, Technik, Tiere, Natur. interessant wird es wenn man die Aufnahmebereiche mischt, wie z.B. Shooting in einem Lost Place.
Mittlerweile wohne ich im Harz und hier gibt es so einige Verlassene orte, bei denen sich ein Shooting (auch ohne Model) lohnt.
Ohne Kamera gehe ich selten aus dem Haus. Zu 98% bin ich mit der Analogen unterwegs was aber nicht heißt das ich Digital verschmähte ….. es macht nur nicht soviel Spaß.